Halbzeitverpflegung am Grenzdenkmal

Hötensleben, den 08.09.2017

100 Kilometer Radrennen von Braunschweig nach Magdeburg. Bei der Cycletour am 17. September ist am Hötensleber Grenzdenkmal Halbzeitpause.

 

Ziemlich genau auf der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt richten die Veranstalter des die Städtepartner Braunschweig und Magdeburg verbindenden Radsportereignisses den Verpflegungspunkt für die Teilnehmer ein. „Da Hötensleben das erste Dorf hinter der Landesgrenze ist, hat es natürlich gerade für dieses länderübergreifende Event eine besondere Bedeutung“, sagt Organisator Dirk Kruse. „Es wäre prima, wenn das ganze Dorf auf den Beinen ist und die Teilnehmer lautstark anfeuert.“

Diesem Wunsch möchte die Gemeinde gern nachkommen und bereitet ihrerseits für den Sonntagvormittag ein geselliges Miteinander am Grenzdenkmal vor. „Wir veranstalten einen Frühschoppen auf dem Schützenplatz und heizen fürs leibliche Wohl den Grill an“, kündigt Hötenslebens Kulturausschussvorsitzender René Müller an. Beginn ist um 9.45 Uhr. „Wir hoffen, dass viele Hötensleber und Gäste aus der Umgebung unserem Aufruf folgen. Die Einnahmen aus dem Frühschoppen werden unter den örtlichen Vereinen aufgeteilt.“ Die ersten Rennfahrer werden voraussichtlich gegen 10.30 Uhr die Landesgrenze passieren. „Plusminus eine Viertelstunde“, so Müller, „je nach zwischen Braunschweig und Schöningen getretenem Tempo. Und etwa 30 bis 60 Minuten später folgen die Freizeitradler, die die Strecke ohne Zeitdruck absolvieren.“

Prominenz ist im Fahrerfeld in Person von Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich vertreten. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 1500 Cycletour-Teilnehmern. Ihnen stehen drei Disziplinen zur Auswahl: ein offizielles Rennen unter Wettkampfbedingungen und mit Zeitmessung über 100 Kilometer, eine ebenso lange Radtour sowie die Halbdistanz ab Schöningen über 60 Kilometer. In allen Startkategorien sind noch Plätze frei. „Zur Radtour – egal, ob über die volle oder die halbe Distanz – sind natürlich auch Handbiker und Teilnehmer mit E-Bikes beziehungsweise Pedelecs willkommen“, erklärt Dirk Kruse. „Nur für das Rennen gelten spezifische Bestimmungen für Ausrüstung und technische Ausstattung des Rades.“

Auch sind Anwohner der Strecke und Verkehrsteilnehmer um Verständnis gebeten, dass kurzzeitige Sperrungen und Halteverbote eingerichtet werden müssen – „streckenabschnittsweise und temporär für maximal eine halbe Stunde“, betont Kruse.

Gemeinsames Ziel indes ist der Magdeburger Domplatz, wo nach Ankunft aller Teilnehmer die Siegerehrungen und ein buntes Fahrradfest stattfinden.

 

Von Braunschweig nach Magdeburg

Teilnehmer

Die Cycletour ist grundsätzlich offen für alle Hobby- und Freizeitradsportler ab 14 Jahren. Minderjährige benötigen für die Teilnahme eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten; das Formular ist bei der Anmeldung online abrufbar und muss bei der Startnummernausgabe vorgezeigt werden. Für jeden Teilnehmer besteht Helmpflicht. Das Reglement des Rennens entspricht weitgehend den Wettkampfbestimmungen des Bundes Deutscher Radfahrer.

 

Anmeldung

Offizieller Anmeldeschluss ist am 10. September. Noch sind in allen Kategorien Startplätze zum Normalpreis verfügbar. Ab Montag können – je nach Auslastung – nur noch Nachmeldungen über eine zusätzliche Gebühr von zehn Euro erfolgen.

 

Strecke

Der Startschuss für Rennen und Tour (100 km) fällt um 8.30 Uhr auf dem Schlossplatz in Braunschweig. In Schönigen startet etwa um 10.30 Uhr die Halbdistanz (60 km). Das Grenzdenkmal Hötensleben ist der Verpflegungspunkt auf halber Strecke. Über Ausleben, Seehausen und Wanzleben geht es nach Magdeburg,

 

Ziel: Domplatz.

 

Information

Alles Wichtige zu Ablauf und Anmeldung auf cycletour.de

 

Foto: Die Cycletour-Premiere im Vorjahr war ein voller Erfolg. Zur zweiten Auflage am 17. September werden 1500 Teilnehmer erwartet. Die Gemeinde Hötensleben ist Verpflegungsstation und heißt zum Frühschoppen am Grenzdenkmal willkommen. Foto: Veranstalter

 

Text: Ronny Schoof - Volksstimme