Matte-Prüfung im Hötensleber Dojo

Hötensleben, den 26.09.2022
Prüfungen von Schattenboxen bis zum Mattenduell gilt es im Karatesport zu überstehen, um einen Gürtel in neuer Farbe zu erlangen. 16 Schüler des Hötensleber „Dojos“ haben sich dieser Herausforderung gestellt.

 

 

Zweimal pro Woche wird in der Hötensleber Schulsporthalle die „leere Hand“ praktiziert. Karate. Das Training findet unter Leitung von Großmeister Gerald Nowak (6. Dan) statt. Er versteht sich bestens darauf, Kinder, Jugendliche und Junggebliebene aller Altersklassen für den japanischen Kampfkunstsport zu begeistern. Verantwortlich für das Kindertraining in Hötensleben ist Thomas Vesely (1. Dan).

 

Nach den großen Ferien begann das Training wieder in der gewohnten Intensität und standen nun auch die Gürtel- beziehungsweise Kyu-Prüfungen auf dem Programm. Als Kyu werden im Karate die Schülergrade bezeichnet, wobei der Begriff Schüler altersunabhängig ist und auch Erwachsene mit einschließt. Die Meistergrade sind in Dans unterteilt.

 

Für die Prüfungen hatten sich 16 Karateka vom Grundschul- bis zum Erwachsenenalter anhttps://www.volksstimme.de/gemeldet. Sie wollten sich den weißen, gelben, grünen und braunen Gürtel verdienen. Nach einer ausgiebigen Erwärmung konnten die Karate-Azubis ihre Leistungen auch unter den gespannten Blicken von Eltern und Geschwistern präsentieren.

 

Drei Herausforderungen bis zum neuen Gürtel

Jede Prüfung besteht aus drei Teilen, deren Schwierigkeitsgrad sich mit jedem Kyu-Grad steigert. Im ersten Teil zeigen die Karateka unter anderem Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken, die zum Grundgerüst jedes Kampfsportlers in dieser Disziplin gehören. Den zweiten Teil nimmt die Kata ein. Dabei handelt es sich um eine vorgeschriebene Reihenfolge von Kampftechniken gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner. Zum Abschluss werden die Karatetechniken im Zweikampf demonstriert.

 

Gerald Nowak und Thomas Vesely beobachteten die Prüflinge mit kritischem Auge. „Man merkt, ihr habt alle fleißig trainiert. Wir haben heute viele sehr gute und einige herausragende Prüfungen gesehen“, war von Renshi Nowak anschließend anerkennend zu hören. Auch Thomas Vesely freute sich, dass sämtliche seiner Schützlinge ihre Prüfung bestanden haben. Von den beiden Karatemeistern gab es nicht nur Glückwünsche, die ersehnte Urkunde und den neuen Gürtel, sie fanden für jeden Teilnehmer auch ganz individuelle und einfühlsame Worte. So war es nicht verwunderlich, dass die Karateka zuletzt beim Gruppenbild strahlend ihre Urkunden präsentierten.

 

Gerald Nowak konstatiert: „Die Prüfungen haben wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass Karate ein Sport für jede Altersklasse ist. Wer es gern einmal ausprobieren möchte, ist herzlich eingeladen, uns einen Besuch abzustatten.“ Das Kindertraining in der Halle an der Grundschule läuft mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr. Direkt im Anschluss findet bis 20 Uhr das Training für Erwachsene statt. Zweiter offener Karatetag ist der Sonnabend (10 bis 11.30 Uhr).

 

Text: Andrea Höde - Volksstimme

 

Bild zur Meldung: Alle bestanden! Große Freude am Ende der Kyu-Prüfungen bei den Schülern und Meistern. Schon den Jüngsten unter ihnen wurden sehr gute Leistungen attestiert. Angelika Höde