BannerbildBannerbildBannerbild

Persönlichkeiten - Teil VII

1886 gründet sich der Männer-Turn-Verein

 

Von dem am 18. Februar 1886 gegründeten „Männer-Turn-Verein (MTV) 1886" existieren keine schriftlichen Unterlagen mehr. Die in diesem Beitrag verwendeten Informationen über den MTV verdanken wir der „Schöninger Zeitung". Als MTV-Vorsit-zende sind im Zeitraum von 1886 bis zur Auflösung des Vereins 1934 F. Gralle, H. Schrader, A. Deicke, D. Hanelt, R. Pilz, W. Oster und F. Kühn bekannt. In den Funktionen Kassenwart, Schriftwart, Turnwart, Zeugwart, Sportwart, Beirat, Vereinsbote, Pressewart, Revisor, Gerätewart, Fechtwart, Fußball- und Schwimmwart wirkten in der 48-jährigen Vereinsgeschichte unter anderem die Sportkameraden Fr. Müller, R. Pilz, C. Meyer, H. Matthias, H. Große, A. Denecke, A. Lippelt, G. Hagemann, M. Hartung, E. Mund, J. Jäckel, A. Klare, G. Böttcher, H. Strebe, F. Warner, K. Klare, W. Deicke, K. Müller, H. Herm, F. Warner, F. Seeboth, K. Schilling, O. Schilling, O. Pirna, R. Libbe, W. Fahrtmann, W. Siemon, O. Wisnewski. J. Jekel, H. Herm, W. Ohnesorge, H. Kempe, F. Düring, O. Kagelmann, Peine, E. Bölsche, K. Müller, O. Hagendorf, F. Lühr, K. Kürsten, R. Höpfner, K. Klage, W. Libbe, W. Hinke, W. Stein, H. Herte, A. Ernst, P. Hermann, W. Peine, E. Pfannenschmidt, A. Herte, E. Stiebel, H. Borg-ward, F. Mischke. Der MTV stellte auch regelmäßig Funktionäre für Aufgaben in den Sportverbänden ab. Der Verein erfreute sich im Ort und in der Umgebung großer Beliebtheit und organisierte bis zum Zeitpunkt der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten dank zahlreicher fleißiger Funktionäre neben der eigenen sportlichen Tätigkeit auch viele Veranstaltungen für die Region.

 

MTV 1886 Tu 1.jpg

Der am 18.Februar 1886 gegründete „Männer-Turn-Verein (MTV) 1886" existierte bis 1934.

  MTV 1886 Tu 2.jpg

Er sorgte durch die Arbeit fleißiger Funktionäre für ein reges sportliches Leben im Ort.

 

 

Fußball-Sportfunktionäre von 1911 bis 1926

 

Unter dem Namen ‚Fußball-Klub 1911 Hötensleben’ wurde am 18. Februar 1911 der zweite Sportverein im Ort gegründet. Er entstand, weil der MTV bis 1910 alle Anträge, den Fußballsport in den Verein zu integrieren, abgelehnt hatte. In den ersten Vorstand des neuen Vereins wurden der Lehrer Paul Benecke (Vorsitzender), der Gastwirt Otto Heyer (Kassierer) und der Kaufmann Wilhelm Goedecke (Schriftführer) gewählt. Bis zur Umstruktuierung des Fußball-Klubs 1926 blieb Be-necke 1. Vorsitzender. Weitere bekannte Funktionäre in diesem Zeitraum waren August Wagenführ, Wilhelm Zietz, Hermann Strebe, Erich Bölsche und Willi Henseleit. 1923 wurde der Frankenteich zum Sportplatz umgebaut. Ab 1926 nannte sich der Verein nicht mehr Fußballklub 1911 sondern Sportverein (SV) Hötensleben 1911.

 

DJK-Sportfunktionäre von 1921 bis 1933

 

Gegründet wurde er 1921 von Bürgern katholischer Konfession. Ihm gehörten etwa 100 Mitglieder an. Man betrieb zunächst die Sportarten Turnen, Leichtathletik und Handball, später kamen Boxen, Ringen und Gewichtheben dazu. Großen Wert legte der Verein auch auf die Geselligkeit und auf gemeinsame Unternehmungen. Erster Vorstandsvorsitzender war Otto Wöhler. Ihm folgten Gustav Endrikat, Pfarrer Zink und Karl Schilling nach. Als Geschäftsführer des Vereins fungierte der Lehrer Friedrich Bandel, Kassierer war Wilhelm Lempe. Als Sportwart wirkte Georg Nachtweih. Sportliche Leiter (Trainer) für die Mitglieder waren Karl Schilling, Robert Görke, Georg Nachtweih, Otto Schilling und Alois Ölkers. Für ihre vorbildliche und vielseitige Arbeit genossen auch Karl Kraus, Willi Bartels, Erich Stadach, Thomas Jagodzinski, Anton Wojcieszak, Walter Lübeck, Walter Große, R. Seidenstücker, Karl Fromm, Karl Puhan, Ernst Schulze und Otto Tantow Anerkennung bei den Mitgliedern. 1934 wurde der Verein DJK im Zuge der Gleichschaltung der Sportorganisationen durch die Nationalsozialisten verboten.

 

SVH-Sportfunktionäre von 1926 bis 1945

 

Der Sportverein 1911 e.V. war Mitglied des Norddeutschen Fußball-Verbandes, der Deutschen Sportbehörde für Athletik und im Deutschen Schwimm-Verband. Er betrieb die Sportarten Fußball, Handball, Faustball, Turnen, Leichtathletik und Schwim-men. Bis 1929 fungierten Albert Huke, August Wagenführ und Paul Benecke als 1. Vorsitzende. Albin Hempel und H. Schrader waren ihre Stellvertreter. Am 4.Juli 1929 wurde Dr. med. Rudolf Meyer zum 1.Vorsitzenden des SVH 1911 gewählt. Zuvor war Paul Benecke nach 18-jähriger Amtszeit in würdiger Form verabschiedet worden. Dr. Meyer amtierte bis zum 1. Dezember 1937, ihm folgte bis 1945 der Landwirt Walter Hauenschild nach. Als stellvertretende Vorsitzende waren von 1929 an Bernhard Deicke, August Wagenführ, Dr. Sauer und Heinrich Marquardt tätig.