Evangelische Kirche 'St. Bartholomäus' Hötensleben

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Der Gründungsbau der Kirche stammt vermutlich aus dem 12. Jahrhundert. Aus dieser Zeit sind der gemauerte romanische Altartisch, der durch eine Sandsteinplatte mit 'Sepulcrum' (Reliquiengruft) abgedeckt ist und Teile des Turmes erhalten geblieben. Nach dem 30-jährigen Krieg war die Kirche alten Schriften zu Folge „nicht viel mehr als eine Ruine“. Der Wiederaufbau unter dem Patronat der Landgrafen von Hessen-Homburg zog sich von etwa 1672-1691 hin. In dieser Zeit entstand auch die aufwendige barocke Innenausstattung der Kirche. An der Ostseite steht die Altarwand, die als typischer protestantischer Kanzelaltar gestaltet ist. Davor ist die in Form einer Muschel gearbeitete Taufschale zu sehen, die von zwei Palmwedel tragenden Engeln gehalten wird. Diese Taufe besteht aus Holz und ist einheitlich mit der Altarwand komponiert. Altar und Taufe stammen vermutlich vom gleichen Meister 'Georg Matthias Hermanni' . Der Orgelprospekt an der Westwand stammt aus den Jahren 1679/ 80. Sein Schöpfer war der Bildschnitzer 'Hanss Jürgen Ammen'. Hinter dem Orgelprospekt steht eine Orgel aus dem Jahre 1929, die heute noch vorhanden ist. Die Kirche wird gottesdienstlich genutzt, darüber hinaus finden in den Sommermonaten und in der Weihnachtszeit Konzerte statt. Weitere Informationen und Hinweise zu Führungen erhalten sie im evangelischen Pfarramt, Ackerwinkel 1, Tel.: 039405/ 358. Gottesdienste finden an allen Feiertagen und alle 14 Tage sonntags um 10:30 Uhr statt.